Norwegen-Angelfreunde

  
Anzeigen
 

 
 

    
Norwegen-Angelfreunde, Freunde geben Auskunft

Anzeigen:

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 6 von 18
  1. #1
    Heulbutt
    Registriert seit
    26.02.2009
    Ort
    Erfurt/Thüringen
    Beiträge
    102
    Danke
    22
    Erhielt 59 Danke für 21 Beiträge

    Standard Urlaub mit Angeln in Kuba

    Im März 2013 war ich für 14 Tage auf Kuba, natürlich hatte ich auch Angelzeug dabei, sozusagen als Notfallausrüstung. Während der Rundreise gab es nicht viele Gelegenheiten ans Wasser zu kommen oder mit einheimischen Anglern ein paar Worte zu wechseln. Wo das doch möglich war, sah ich meist Kinder mit Handleinen am Wasser stehen.
    Vom Reiseleiter war zu erfahren, dass es kaum einen Handel mit Angelbedarf gibt, wenn dann sehr teuer und für die normale Bevölkerung unerschwinglich.
    Kurz darauf traf ich auf einen Jungen, der mir stolz einen kleinen Wels präsentierte und als Ausrüstung nur einige Meter Schnur und zwei Haken vorwies. Kurz entschlossen habe ich mein gesamtes Gerödel dem kleinen Kubaner geschenkt. Der Junge freute sich sichtlich und war sofort von mehreren Kindern umringt. Ich hoffe, dass aus dem Jungen mal ein guter Angler wird, der sich gern an den unbekannten Deutschen erinnert. Zumindest wird es ihm und seiner Familie helfen, die Mahlzeiten mit dem ein oder anderen Fisch zu bereichern.

    Meine chronische Unterfischung wurde nicht besser und da kam es mir gerade recht, dass in einem Hotel mehrere Flyer für eine Hochsee-Angeltour warben. Kurz entschlossen buchte ich ein Boot für den nächsten Tag.
    Der Skipper und sein Gehilfe waren sehr freundlich und erzählten von großen Fischen, welche auf ihrem Boot schon gefangen worden sein sollen.
    Wir brauchten etwa eine Stunde durch die endlosen Flachwassergebiete und Mangroven, ehe die Kante zum tiefen Wasser erreicht war. Unterwegs kamen wir an kleinen Angelbooten mit Einheimischen vorbei, welche ausnahmslos die Handleine benutzten.
    Unser Schleppangeln wurde ziemlich einfach praktiziert, eine Rute mit Wobbler auf einigen Metern Tiefe und weitere Ruten mit Kunstköder oder totem Köderfisch an der Oberfläche weit hinter dem Boot.
    Mehrmals hatte ich Bedenken, dass sich hungrige Seevögel auf den Köder stürzen, doch im letzten Moment erkannten sie den Betrug und drehten ab.
    Über dem tiefen Wasser dauerte es nicht lange, bis sich die Wobblerrute verneigte und mich veranlasste im "Kampfstuhl" Platz zu nehmen. Der Fisch machte an der Leine ordentlich Druck und nach unendlichen Minuten (meine sagte später, dass es nicht mehr als fünf waren) kam ein ansehnlicher Großaugenthun an Bord. Alle freuten sich riesig und der Rapala durfte wieder auf Tauchstation gehen. Kurz darauf versuchte ein etwas kleinerer Artgenosse den rostigen Drilling zu verspeisen.
    Es folgte eine ganze Stunde an Schlepperei, ohne dass sich eine Rute bewegte.
    Der Skipper zeigte mir dann auf dem Wasser eine Gruppe Fregattvögel, die über einer Stelle kreisten, dort müssten Fische sein. Also Kursänderung und mehrere Kreise dort mit dem Boot gezogen.
    Ich hatte mich mittlerweile von meinem Platz erhoben und beobachtete die vielen fliegenden Fische um das Boot herum, als sich die 50-lbs Rute tief verneigte und die Penn-Multirolle laut kreischte. Sofort war die Bestzung zur Stelle, ich verkeilte mich im Stuhl und habe versucht die Sache unter Kontrolle zu bringen. Leichter gesagt, als getan.
    Mein Gegenüber zerrte wie wild und ging auf Tiefe, von Schnurgewinn keine Rede. Wieder verstrichen unendlich lange Minuten und ich versuchte durch Pumpen einige Meter Schnur zu gewinnen. Das klappte schließlich, bis sich ein Drillverhalten einstellte, was ich bislang so noch nicht erlebt hatte. Es wurde plötzlich und mit Urgewalt wieder Schnur von der Rolle gezerrt, dann war der Widerstand plötzlich weg und dann wieder Schnur von der Rolle genommen.
    Langsam gelang es mir, den Fisch in die Nähe des Bootes zu dirigieren und er müsste eigentlich schon zu sehen sein. Doch plötzlich war die Besatzung ganz aufgeregt, deutete aufs Wasser und redete von einem großen Fisch.
    Ich freute mich riesig, da es mein erster großer tropischer Fisch werden sollte. Nur der ließ sich wie ein Stück Holz drillen, gänzlich ohne Gegenwehr, halt nur schwer.
    Etwa 10 Meter hinter dem Boot kam dann kreisend etwa Helles zur Oberfläche, mein Fisch oder das, was von ihm übrig geblieben ist.
    Der vorher mehr als einen Meter lange "Kingfish" war kurz hinter der Rückenflosse einfach durch gebissen, glatt abgetrennt. Die feinen Streifen auf der Rückenpartie deuteten auf mehrfache Angriffe eines anderen Räubers hin. Es bleibt offen zu spekulieren, wer denn nun den etwa Oberschenkel starken Fisch halbiert hat. Das Mitleid der Besatzung und meiner Frau war mir garantiert.
    Der etwas später gefangene Barracuda konnte mich ein wenig trösten.
    Sofort hatte ich die Geschichte vom alten Mann und dem Meer im Kopf, nur meine Geschichte heißt nun: "Der alte Mann und der halbe Fisch".

    Grüße vom Heulbutt
    Geändert von heulbutt (01.04.2013 um 12:43 Uhr)

  2. Folgende 12 Benutzer sagen Danke zu heulbutt für den nützlichen Beitrag:

    Anton5422 (01.04.2013),Ballast1 (01.04.2013),barrafan (01.04.2013),Franke65 (05.02.2015),iceroom (01.04.2013),KirstenS (03.04.2013),Lachsfan (01.04.2013),Matt (01.04.2013),Norwegen57 (01.04.2013),nugget101 (01.04.2013),nugget102 (01.04.2013),SeelachsBenno (01.04.2013)

  3. #2
    Moderator Avatar von Ballast1
    Registriert seit
    12.11.2007
    Ort
    Evestorf im Calenberger Land
    Beiträge
    10.501
    Danke
    4.597
    Erhielt 3.447 Danke für 1.109 Beiträge

    Standard

    Mensch, was für ne Geschichte !
    Danke dafür.

    Zu Kuba hab ich ne gewisse Affinität, denn vor vielen Jahren war ich oft dort.
    Leider hat sich das mit dem Angeln dort nie ergeben, obwohl wir zu vielen Kubanern ein freundschaftliches
    Verhältnis pflegten, welches sogar zu privaten Einladungen führte, aber keine der Familien hatte was mit Angeln
    am Hut...


    Das Du Deine Angel an einen Jungen verschenkt hast, finde ich einfach nur SUPER !
    Da hast Du ein gutes Werk getan.

    Gruß
    Heiko

    Ja, vi elsker dette landet, som det stiger frem,
    furet, værbitt, over vannet, med de tusen hjem.


  4. #3
    Hamburger+Hardanger Fan Avatar von Jürgen Chosz
    Registriert seit
    11.07.2008
    Ort
    HH Winterhude
    Alter
    62
    Beiträge
    21.772
    Danke
    5.853
    Erhielt 4.170 Danke für 2.059 Beiträge

    Standard

    Klasse und spannend geschriebenDa hat wohl ein Hai zugeschlagen.
    Hast du eventuell Fotos vom Ganzen?
    fürs Einstellen

    Fisch in Norge ist nicht alles....das Land hat viel mehr zu bieten

    Den wahren Charakter eines Freundes erkennst du daran wie er mit dir umgeht wenn er dich nicht mehr braucht.









  5. #4
    Moderator Avatar von Ballast1
    Registriert seit
    12.11.2007
    Ort
    Evestorf im Calenberger Land
    Beiträge
    10.501
    Danke
    4.597
    Erhielt 3.447 Danke für 1.109 Beiträge

    Standard

    Ne, Jürgen, wahrscheinlich nur vom Halben...
    Sorry, so eine Vorlage nicht zu Nutzen wäre doch regelrecht Frevel, oder ?


    Die Frage nach Fotos unterstütze ich ausdrücklich.



    Von wo aus seid ihr gestartet und was kostet
    heutzutage so ein Charter ?

    Gruß
    Heiko

    Ja, vi elsker dette landet, som det stiger frem,
    furet, værbitt, over vannet, med de tusen hjem.


  6. Folgende 2 Benutzer sagen Danke zu Ballast1 für den nützlichen Beitrag:

    barrafan (01.04.2013),SeelachsBenno (01.04.2013)

  7. #5
    NIV positiv Avatar von SeelachsBenno
    Registriert seit
    11.07.2008
    Ort
    Wunstorf
    Alter
    57
    Beiträge
    2.150
    Danke
    476
    Erhielt 450 Danke für 188 Beiträge

    Standard

    Tolle Story !

    Wirklich eine noble Geste, dem Jungen das Angelzeugs zu schenken.

    Also ein paar Bilder wären in der Tat sehr schön !
    Gruß SeelachsBenno



  8. #6
    Hamburger+Hardanger Fan Avatar von Jürgen Chosz
    Registriert seit
    11.07.2008
    Ort
    HH Winterhude
    Alter
    62
    Beiträge
    21.772
    Danke
    5.853
    Erhielt 4.170 Danke für 2.059 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von Ballast1 Beitrag anzeigen
    Ne, Jürgen, wahrscheinlich nur vom Halben...
    Sorry, so eine Vorlage nicht zu Nutzen wäre doch regelrecht Frevel, oder ?


    Die Frage nach Fotos unterstütze ich ausdrücklich.



    Von wo aus seid ihr gestartet und was kostet
    heutzutage so ein Charter ?

    Gruß
    Heiko
    Ich meinte natürlich vom Urlaub .Ich finde auch die Norwegen-Berichte in denen nicht nur Fische gezeigt werden viiiiiel interessanter

    Fisch in Norge ist nicht alles....das Land hat viel mehr zu bieten

    Den wahren Charakter eines Freundes erkennst du daran wie er mit dir umgeht wenn er dich nicht mehr braucht.









Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Angeln im Dänemark-Urlaub, lohnt sich das?
    Von martin w. im Forum Dänemark
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 18.11.2013, 15:49
  2. Kuba: Einwohner lehnen Fisch als Nahrungsmittel ab
    Von mantafahrer im Forum Wissenswertes vom Mantafahrer
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 01.04.2013, 20:30
  3. Urlaub für Naturfreaks: Angeln in Norwegen › Urlaub in der ...
    Von mantafahrer im Forum Wissenswertes vom Mantafahrer
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 17.11.2012, 21:08
  4. Im Golf von Mexiko bohrt Kuba nach Öl – bei einer Havarie wäre US-Hilfe verboten.
    Von mantafahrer im Forum Wissenswertes vom Mantafahrer
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 15.11.2011, 16:03
  5. Angeln im Urlaub auf Mallorca
    Von mantafahrer im Forum Wissenswertes vom Mantafahrer
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 18.04.2010, 19:31

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •